Hilfsnavigation
Volltextsuche
Wirtschaft und Tourismus
© Tilo Grellmann/fotolia.com 
Seiteninhalt

Tourismusprojekte

Tourismuskonzept Kreis Plön

Der Kreis Plön hat die Erarbeitung eines Tourismuskonzeptes als Handlungsrahmen zur strategischen Ausrichtung der künftigen Tourismusförderung in Auftrag gegeben. Es soll als Grundlage und Kompass für Politik und Verwaltung dienen. Dabei geht es um die Definition der Rolle des Kreises Plön im Gefüge der touristischen Akteure, um die Beschreibung seiner Aufgabenstellung und Ziele in seiner Rolle als Vernetzer, Förderer und Impulsgeber im touristischen Bereich.

Die Prozessbegleitung und -steuerung erfolgt durch einen Lenkungsausschuss, der aus Vertretern des Kreistages, aus Tourismus- und Verwaltungsfachleuten sowie Leistungsträgern besteht.

Im Rahmen der Erstellung des Tourismuskonzeptes des Kreis Plön fand am 03.09.2019 das Tourismusforum im Hotel am Rathaus in Schönberg statt. Unter dem Motto „Tourismus ist Teamwork“ wurden von Vertretern der öffentlichen Hand sowie Leistungsträgern der Privatwirtschaft verschiedene Themen diskutiert.

Das Tourismusforum diente zur Erarbeitung von Zielen und Umsetzungsideen durch die Beteiligung aller relevanten Akteure.

Mit zwei Impulsvorträgen zu „Mutmacher‐Projekten“ in Schleswig‐Holstein wurden die ca. 70 Teilnehmer auf die Thematik eingestimmt. Zum einen stellte Herr Hans‐Jürgen Lütje, Bürgermeister der Gemeinde Büsum, die Entwicklung des Ortes Büsum vor, der durch innovative öffentliche Investitionen private Investitionen auslöste, dadurch zukunftsfähig gemacht wurde und sich nun einer zunehmenden Nachfrage erfreut.

Ähnlich beispielgebend gilt für das Hotelprojekt „Strandkind“ in Neustadt‐Pelzerhaken, welches von der Inhaberin, Frau Andrea Iskra, präsentiert wurde.

Anschließend wurden im Hauptteil des Tourismusforums gemeinsam mit allen Teilnehmern folgende Themen im

Rahmen von zwei World Café‐Runden bearbeitet:

  • Regionalität/Nachhaltigkeit – Perspektiven für den ländlichen Raum
  • Barrierefreiheit – Urlaubserlebnisse für Alle ermöglichen
  • Mobilität – zum Ort und vor Ort
  • Wegeinfrastruktur – ein Weg ist nur der erste Schritt
  • Fachkräfte‐/Mitarbeiterbindung/‐gewinnung – eine Herausforderung
  • Wünsch Dir was! – Was wünscht sich die Privatwirtschaft von der öffentlichen Hand und umgekehrt?

Die Diskussionsrunden wurden von jeweils zwei regionalen Experten des Themengebiets moderiert, wobei jeweils der Status Quo, Ziele, Maßnahmen und Zuständigkeiten / Partner erörtert wurden.

Die wichtigsten Eckpunkte aller Diskussions‐ und Arbeitsergebnisse der einzelnen Workshoprunden sind im Protokoll der Veranstaltung zusammengefasst.

Entwicklungskonzept für eine umweltverträgliche Attraktivierung und nachhaltige Qualitätssicherung des Wasserwanderweges Schwentine

im Mai hat das Projekt „Entwicklungskonzept für eine umweltverträgliche Attraktivierung und nachhaltige Qualitätssicherung des Wasserwanderweges Schwentine“, als  Förderprojekt des "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes - ELER", sprich der AktivRegion Schwentine/Holsteinische Schweiz, begonnen.

Die Umsetzung wird von einem Lenkungskreis begleitet, dem der Naturpark Holsteinische Schweiz e.V., die Aktivregion Schwentine-Holsteinische Schweiz, die Integrierte Station Eutin, die Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz, die Stadt Schwentinental, das Amt Schrevenborn sowie die Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbh (EGOH) angehören.

Mit der Konzeptentwicklung wurde eine Arbeitsgemeinschaft aus den Planungsbüros Lebensraum Zukunft (Kiel) und BTE Tourismus- und Regionalberatung (Hannover) beauftragt. Ziel ist es, für die Kommunen entlang des Wasserwanderwegs Schwentine konkrete Handlungsempfehlungen und effektive Umsetzungsmaßnahmen zur Verbesserung der kanutouristischen Infrastruktur zu erarbeiten.

Kontakt

Siemons, Beatrice »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 237
Fax: +49 4522 743 95 237
E-Mail schreiben oder Formular
Seitenanfang