Hilfsnavigation
Volltextsuche
Konversion in Lütjenburg
© Kreis Plön 
Seiteninhalt

Konversion in Lütjenburg

Im Dezember 2012 hat die Bundeswehr die Schill-Kaserne in Lütjenburg verlassen. Nun gilt es, das ehemalige Kasernengelände neu zu beleben.

Das 23 Hektar große Konversionsgelände liegt im Westen von Lütjenburg. Von dort aus ist die Innenstadt fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen.

Im Norden grenzt das Naherholungsgebiet Nienthal mit einer der ältesten Burgwallanlagen Schleswig-Holstein, der Turmhügelburg Lütjenburg, an das Areal.

Das Gelände gliedert sich in mehrere Teilgebiete. Die Stadt Lütjenburg wünscht sich, die Teilgebiete mit unterschiedlichen Nutzungsschwerpunkten zu entwickeln: Hierbei sollen Freizeit- und Tourismus neben Gewerbe und Handwerk im Fokus der Entwicklung stehen. Ihre Vorstellungen fixierte die Stadt Lütjenburg in einem städtebaulichen Rahmenplan. Die erste Phase dieses Rahmenplans wurde im Herbst 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem wurden die Planungen weiter konkretisiert und in Teilbereichen erfolgten erste praktische Umsetzungen.

Eigentümerin der fünf Hektar umfassenden Restfläche ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Der 18 Hektar umfassende restliche Teilbereich konnte bereits an private Investoren und die Stadt Lütjenburg veräußert werden. Gemeinsam mit dem Regionalmanagement Konversion Plön und der Stadt Lütjenburg berät die BImA kaufinteressierte Personen und Unternehmen über die Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Konversionsareal.

Weitere Informationen zur Konversion in Lütjenburg finden Sie auf der Internetseite der Stadt Lütjenburg.

Kontakt

Seitenanfang