Hilfsnavigation
Volltextsuche
Regionalmanagement Konversion
© Kreis Plön 
Seiteninhalt

Hintergrund Konversion

Von der Kaserne zum neuen Stadtteil ­ Konversion in Deutschland

Wenn ein Kasernenstandort aufgegeben wird, verändern sich die Städte und Gemeinden oft grundlegend.

Die Bundeswehr ist mit ihren Kasernen zum einen wichtiger Arbeitgeber und zum anderen Teil des öffentlichen Lebens. Die Neuausrichtung der Bundeswehr betrifft aus diesem Grund nicht nur die Organisation selbst, sondern auch viele Städte und Gemeinden. In einem Stationierungskonzept legte das Bundesverteidigungsministerium 2011 fest wo und in welchem Umfang die Bundeswehr zukünftig Standorte unterhält. Die Veränderungen und Schließungen betreffen deutschlandweit 120 Orte – davon in Schleswig-Holstein allein 33. Die meisten Standorte schlossen in den Jahren 2014 bis 2016.

Sobald die Soldaten die Kasernen verließen, vermarktete die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) die Kasernen mit ihren Hallen, Verwaltungs- und Unterkunftsgebäuden.
Für die Städte und Gemeinde erwuchs hieraus eine Chance: Sie konnten ihre Wünsche, Vorstellungen und Ideen für das Areal städtebaulich neu planen und dahingehend ausrichten.

Im Kreis Plön ist das Regionalmanagement Konversion Plön Ansprechpartner zu allen kommunalen Fragen der Konversion.

Hintergrundinformationen zur Neuausrichtung der Bundeswehr

Kontakt

Seitenanfang