Hilfsnavigation
Volltextsuche
Wirtschaft und Tourismus
© Tilo Grellmann/fotolia.com 
Seiteninhalt

Klimaschutzmanagement

Während der Dauer des Förderzeitraums für ein Klimaschutzmanagement vom 1.05.2015 bis zum 31.07.2017 wurden wichtige Meilensteine aus dem Klimaschutz-Teilkonzeptes umgesetzt:

Ein Echtzeit-Energiemanagement wurde durch die Klimaschutzmanager konzipiert, programmiert und installiert. Hausmeister und Bauunterhalter können nun auf Wunsch die Energieverbräuche ihrer Liegenschaften bequem am eigenen Monitor verfolgen und auswerten. Die Einsparungen an Energie durch die permanent optimierte Betriebsführung der zentralen Heizungsanlagen betragen im Mittel etwa 10 %.

In vier Schulen wurde mit Unterstützung von Fördermitteln aus der Nationalen Klimaschutz-Initiative (NKI) die Beleuchtung komplett auf LED umgestellt. In vier Schulen und der Kreisverwaltung wurden alte Heizungspumpen durch neue, selbstregulierende Stromsparmodelle ersetzt. Eine Lüftung wurde erneuert und ein Wärmetauscher nachgerüstet. Erzielte Energie-Einsparung: ca. 70 %

In der Heinrich-Heine-Schule wird nach einem Komplett-Umbau der Hydraulik und Abgasführung zu 90% mit Holz-Pellets geheizt. Erzielte CO2-Ersparnis: ca. 90 %

Für das Friedrich-Schiller-Gymnasium ist eine Machbarkeitsstudie für 100% Regenerative Nahwärme in Arbeit. 80% der Nettokosten konnten über die Aktiv –Region Schwentine-Holsteinische Schweiz als Förderbeitrag eingeworben werden. Die alten Heizkessel der Sporthallen werden im Zuge der Umsetzung des klimafreundlichen Nahwärme-Netzes bis 2020 abgebaut. ZIEL = ZERO CO2

Für zwei Kasseler-Bauten aus den 70er Jahren wurden umsetzungsreife Sanierungskonzepte entwickelt und genehmigt. Mit dem Neubau des Naturwissenschaftlichen Fachgebäudes des Gymnasiums Schloss Plön wurde im Sommer 2017 begonnen, die Sanierung des gelben Elefanten am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Preetz ist ab Sommer 2018 vorgesehen. Projektierte Energie-Einsparung: ca. 70 %

Durch Studenten des Studienganges „Green engineering“ der Europa-Universität Flensburg wurde eine zukunftsweisende Studie mit dem Thema „Nahwärmeversorgung auf Basis regionaler Biomasse für die Liegenschaften des Kreises Plön“ erstellt. Die Vorstellung und Diskussion des Konzeptes in Verwaltung und Selbstverwaltung steht noch aus. ZIEL = ZERO CO2

Seit dem 01.01.2018 werden alle Kreisliegenschaften mit grünem Strom versorgt: ZERO CO2 erreicht.

Auf Grund der guten Erfahrungen und Ergebnisse des ersten Klimaschutzmanagements beabsichtigt der Kreis die Antragstellung für ein Anschlussvorhaben beim Projektträger Jülich.

Kontakt

Siebelts, Andreas »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 246
Fax: +49 4522 743 95 246
E-Mail schreiben oder Formular
Seitenanfang