Hilfsnavigation
Volltextsuche
Pressedienst
© Marco2811/fotolia.com 
Seiteninhalt
12.06.2020

Entwicklungskonzept für eine umweltverträgliche Attraktivierung und nachhaltige Qualitätssicherung des Wasserwanderweges Schwentine abgeschlossen

Das im Mai 2019 gestartete Projekt „Entwicklungskonzept für eine umweltverträgliche Attraktivierung und nachhaltige Qualitätssicherung des Wasserwanderweges Schwentine“ ist abgeschlossen.

Das Entwicklungskonzept für die Schwentine liefert eine fundierte Grundlage für die wasser- und landseitige Besucherlenkung und gibt den Kommunen konkrete Handlungsempfehlungen zur Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen, wie beispielsweise die Erneuerung von Stegen oder die Schaffung einer Rastmöglichkeit. Dafür wurde durch eine Befahrung des gesamten Schwentineverlaufs die gegenwärtige Situation bewertet, vorhandene Möglichkeiten und Schwächen benannt und ein gemeinsamer Leitgedanke im Sinne einer neuen Willkommenskultur entwickelt. Zum ersten Mal wurde dabei der gesamte Verlauf des Wasserwanderweges Schwentine untersucht, ohne Berücksichtigung von Kreis- oder Gebietsgrenzen.
Dabei ging es um die Berücksichtigung von Naturschutzbelangen und die Optimierung der touristischen Nutzung. Ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes sind Lenkungsmaßnahmen, wie z. B. das wasserseitige Leitsystem.  Mit Seezeichen, Bojen und Wegweisern sollen die Orientierung auf dem Wasser verbessert und Paddler darüber informiert werden, wo sie sich befinden und in welcher Entfernung der nächste Rastplatz liegt. So soll die Sicherheit für Paddler erhöht sowie deren Lenkung verstärkt werden, um dem übergeordneten Ziel der umweltverträglichen touristischen Nutzung des Wasserwanderweges gerecht zu werden.

Mit der Konzeptentwicklung waren die Planungsbüros Lebensraum Zukunft (Kiel) und BTE Tourismus- und Regionalberatung (Hannover) beauftragt, begleitet wurde dieser Prozess von einer Lenkungsgruppe, der neben Vertretern des Kreises Plön als Träger des Projektes zudem die Integrierte Station Holsteinische Schweiz/LLUR, der Naturpark Holsteinische Schweiz e.V., die AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz e.V., die Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz, die Stadt Schwentinental, das Amt Schrevenborn sowie die Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbh (EGOH) angehören. Eine Förderung erfolgt aus dem "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes - ELER".

Eine für März geplante Informationsveranstaltung über das nun vorliegende touristische Entwicklungskonzept und die entwickelten Maßnahmenvorschläge musste bedingt durch die Corona-Pandemie leider abgesagt werden.

Zur Information und als Grundlage künftiger Planungen stehen den Akteuren daher nun die gesamten Konzeptunterlagen auf der Website des Kreises unter Wirtschaft-Tourismus/Tourismus-und-Freizeit/Projekte zur Verfügung.

Die projektbegleitende Lenkungsgruppe bleibt bestehen und wird den Umsetzungsprozess auf örtlicher Ebene unterstützen und begleiten.  Auch der Kreis Plön wird das Thema weiter begleiten und die Realisierungsmöglichkeiten zur Umsetzung eines kommunenübergreifenden Folgeprojektes, wie z.B. der Umsetzung der land- und wasserseitigen Leitsysteme, prüfen.

„Wir hoffen, dass die Umsetzung des Projektes in den Kommunen in Fluss kommt und wir dieses zukünftig koordinierend begleiten können. Durch eine gute Zusammenarbeit, einen regelmäßigen Austausch und gegenseitiger Unterstützung können aus den vorliegenden Handlungsempfehlungen konkrete Maßnahmen für die Attraktivierung des Wasserwanderwegs Schwentine entstehen.“, so Landrätin Stephanie Ladwig.

Kontakt

Rebekka Merholz »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 470
Fax: +49 4522 743 95 470
E-Mail schreiben oder Formular
Jutta Klingler »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 376
Fax: +49 4522 743 95 376
E-Mail schreiben oder Formular
Seitenanfang