Hilfsnavigation
Volltextsuche
Pressedienst
© Marco2811/fotolia.com 
Seiteninhalt
25.03.2021

Kreis Plön sucht weiterhin Schnelltest-Anbieter

Flächendeckendes Angebot bis Anfang April ist weiterhin das Ziel

Bis Anfang April soll es im Kreis Plön ein flächendeckendes Angebot an Corona-Schnelltestmöglichkeiten geben. Die Verwaltung steht derzeit in engem Austausch mit den Ämtern und Kommunen, um dieses ehrgeizige Ziel erreichen zu können. Ein erster Aufruf in der letzten Woche hat bisher noch nicht das gewünschte Ergebnis gebracht, so dass Landrätin Stephanie Ladwig ihren Aufruf noch einmal erneuern möchte. „Schnelltests sind ein wichtiger Baustein, um – auch in Pandemiezeiten - zumindest ein Stück weit zur Normalität zurückzukehren“, betont Landrätin Stephanie Ladwig. „Ich würde mich freuen, wenn uns weitere Anbieter bei dieser wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe unterstützen.“

Das Land Schleswig-Holstein hat gestern eine interaktive Karte im Internet bereitgestellt, die mehr als 200 Teststationen im Land anzeigt (https://schleswig-holstein.de/coronavirus-teststationen; Achtung: funktioniert gegebenenfalls nur eingeschränkt über den Internet Explorer, nutzen Sie gern einen anderen Browser). Die Karte wird täglich aktualisiert, Betreiber von Teststationen haben den Betrieb an das Land zu melden.

Für den Kreis Plön sind bisher nur wenige Teststationen erfasst. „Dies muss sich ändern!“, so der Wunsch von Landrätin Stephanie Ladwig. „Die Möglichkeit der Testung ist gerade auch im Hinblick auf die angekündigten weiteren Öffnungsschritte und den Aufruf der Landesregierung für Projekte in Modellregionen unbedingt erforderlich.“ Nur wenn genügend Testmöglichkeiten in der Nähe zur Verfügung stehen, kann eine Rückkehr zur Normalität gelingen. Im Kreis Plön sind die Planungen für Projekte in einer möglichen Modellregion angelaufen, u. a. wurde der Kulturbeauftragte des Kreises Plön mit einbezogen und auch weitere Akteure sind aufgerufen, sich mit Projekten beim Kreis Plön zu melden.

Wer kann Teststation werden?

 Einige landesweit tätige Akteur*innen hat das Land bereits pauschal beauftragt. Dazu gehören unter anderem das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Apothekerkammer mit den angeschlossenen Apotheken, die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) mit den angeschlossenen Arztpraxen, die Drogeriekette dm, die Johanniter sowie der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB).

Aufgerufen sind aber zudem auch Arztpraxen, Apotheken, Hilfsleistungsorganisationen und weitere Unternehmen. Für interessierte Anbieter hat die Kreisverwaltung die zentrale E-Mail-Adresse buergertest@kreis-ploen.de eingerichtet.

Folgende Angaben sollten hier eingereicht werden, damit eine Beauftragung als Teststation durch den Kreis Plön erfolgen kann:

  • Wer ist Anbieter*in?
  • Erreichbarkeit per Mail/ Telefon?
  • Wo soll der Betrieb durchgeführt werden?
  • Wie viele Tests pro Tag sind möglich?
  • Wer führt die Tests durch (Qualifikation)?
  • Welche Öffnungszeiten sind geplant?
  • Ist eine feste Terminvorgabe vorgesehen?
  • Ist die Teststation barrierefrei zu erreichen?

Die Abrechnung der örtlichen Anbieter erfolgt nach Beauftragung durch den Kreis Plön über die Kassenärztliche Vereinigung (KVSH).  Nichtärztliches Personal bekommt pro durchgeführten Test 12 Euro, für ärztliches Personal sind 15 Euro vorgesehen. 

Weitere Informationen für interessierte Anbieter gibt es vom Land Schleswig-Holstein unter: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/T/Teststrategie/schwerpunkt_teststrategie.html

Kontakt

Rebekka Merholz »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 470
Fax: +49 4522 743 95 470
E-Mail schreiben oder Formular
Jutta Klingler »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 376
Fax: +49 4522 743 95 376
E-Mail schreiben oder Formular
Seitenanfang