Hilfsnavigation
Volltextsuche
Pressedienst
© Marco2811/fotolia.com 
Seiteninhalt
20.08.2021

Allgemeinverfügung des Kreises Plön für Isolation und Quarantäne angepasst

Der Kreis Plön hat heute eine neue Allgemeinverfügung über die Anordnung zur Absonderung (Isolation oder Quarantäne) wegen einer Infektion durch SARS-CoV-2 oder der Einstufung als enge Kontaktperson erlassen. Dies war durch einen neuen Erlass des Landes notwendig. Die Allgemeinverfügung gilt ab Samstag, 21.08.2021 zunächst bis einschließlich 31.10.2021.

Inhaltlich hat sich die Allgemeinverfügung für Personen, die noch nicht an Covid-19 erkrankt waren oder vollständig geimpft sind, nicht verändert. Das bedeutet: Sobald eine Person erfährt, dass sie positiv auf das SARS-CoV-2 Virus getestet wurde, muss sie sich selbstständig zu Hause isolieren. Eine zusätzliche Anordnung seitens des Gesundheitsamtes ist nicht notwendig. Gleiches gilt für enge Kon-taktpersonen. Auch sie sind verpflichtet, sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben. Verstöße gegen diese Allgemeinverfügung können mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro bestraft werden. Die Anordnung zur Absonderung gilt solange, bis sie vom Gesundheitsamt des Kreises Plön wieder aufgehoben wird, längstens jedoch 14 Tage.

Die Betroffenen sind zudem verpflichtet, sich umgehend beim zuständigen Gesundheitsamt des Kreises Plön zu melden.
Kontaktdaten des Gesundheitsamtes: Email: gesundheitsamt@kreis-ploen.de, Telefon: 04522/743-195 bis -197, montags bis donnerstag 8 Uhr – 16 Uhr, freitags 8 Uhr - 13 Uhr sowie sonnabends 10 Uhr – 12 Uhr

Die Regelungen für Genesene und vollständig Geimpfte haben sich ebenfalls nicht geändert. Die Pflicht zur Absonderung gilt für sie gemäß der COVID-19-Schutzmaßnahmen- Ausnahmenverordnung grundsätzlich nicht. Eine Ausnahme gibt es beim Kontakt zu einer Person, die mit einer in Deutschland noch nicht verbreitet auftretenden, besorgniserregenden Virusvariante infiziert ist. In diesem Fall müssen sich auch Genesene oder vollständig Geimpfte umgehend in Quarantäne begeben.

Neu ist folgendes: Die Erfahrungen während der bisherigen COVID-19-Pandemie haben gezeigt, dass Viruseinträge durch Kinder und Jugendliche in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sowie Schulen selten zu Übertragungen und Ausbruchsgeschehen führen. Daher wird das Vorgehen beim Auftreten einer Coronavirus-Infektion in diesen Einrichtungen angepasst.
Enge Kontaktpersonen im Bereich der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sowie Schulen unterliegen nicht automatisch der Quarantänepflicht. Maßnahmen werden ausschließlich auf Basis einer Risikobewertung des zuständigen Gesundheitsamtes ergriffen.
Infizierte Kinder und Jugendliche müssen weiterhin isoliert werden und erhalten eine entsprechende Anordnung des Gesundheitsamtes.

Landrätin Stephanie Ladwig zu den neuen Regelungen: „Ich appelliere angesichts der steigenden Fallzahlen und der Erkenntnis, dass überwiegend ungeimpfte Personen an dem Virus erkranken, noch einmal: Nehmen Sie das Impfangebot an! Die Impfung - insbesondere des Lehrpersonals und der Mitarbeitenden in Kindertageseinrichtungen – dient dem eigenen Schutz vor einer Erkrankung, aber auch dem Schutz der betreuten Kinder. So zeigen bisherige Erfahrungen deutlich, dass insbesondere in Kindertageseinrichtungen oder Kindertagespflegestellen ungeimpfte infizierte Mitarbeitende das Coronavirus auf Kinder übertragen und so Ausbrüche auftreten.“

Die Impfzentren im Kreis Plön in den Jugendherbergen in Plön und Schönberg bieten noch bis Mitte September jeweils mittwochs bis sonntags in der Zeit von 13 Uhr bis 17 Uhr ein offenes Impfangebot mit BioNTech und Johnson&Johnson ohne Termin an. Mitzubringen sind nur ein Ausweisdokument und der Impfpass (wenn vorhanden).

Kontakt

Nicole Heyck »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 475
Fax: +49 4522 743 95 475
E-Mail schreiben oder Formular
Jutta Klingler »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 376
Fax: +49 4522 743 95 376
E-Mail schreiben oder Formular
Seitenanfang